autoversicherungen

Mallorca-Police

mallorca-police Bei der Mallorca-Police handelt es sich um eine Zusatz-Haftpflicht für Mietfahrzeuge im Ausland. Die Bezeichnung allerdings ist ein wenig irreführend und wurde vor allem deshalb gewählt, weil auf Mallorca besonders viele Mietwagen angemietet werden und die Baleareninsel zur damaligen Zeit mit das beliebteste Reiseziel der Deutschen war. Der Versicherungsschutz dieser Zusatz-Haftpflicht aber beschränkt sich dabei keineswegs nur auf die Ferieninsel oder Spanien, sondern gilt in ganz Europa.
Eine vorhandene Mallorca-Police ist für denjenigen wichtig, der gern im Ausland ein Wagen mietet. Denn damit unterwirft man sich den dort geltenden Gesetzen und Regelungen zum Versicherungsschutz. Wer dann im Urlaub ohne Zusatzabsicherung in einen Schaden verwickelt wird, bleibt oftmals als Mietwagennutzer auf einen erheblichen Teil der Kosten sitzen, da die Deckungssummen ausländischer Haftpflichtversicherungen zumeist niedriger sind, als die in Deutschland festgelegte Mindestdeckungssumme. Aus diesem Grund sollte jeder zur eigenen Sicherheit vor der Mietwagennutzung im europäischen Ausland eine Mallorca-Police abschließen. Diese erweitert die Haftpflichtdeckung und kommt für den entstandenen Mehrschaden auf. Wichtig zu beachten ist, dass die Mallorca-Police nichts mit dem Ausland-Schadenschutz zu tun hat, der nur für Schäden am eigenen versicherten Auto aufkommt.


Mallorca-Police gleicht Versicherungslücke aus

Natürlich erhält jeder Kunde bei der Anmietung eines Fahrzeugs im Ausland Versicherungsschutz, jedoch muss dann damit gerechnet werden, dass der in Deutschland übliche Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz vor Ort nicht in gleichem Umfang vorgeschrieben ist. Mit dem Abschluss einer Mallorca-Police aber fährt der Versicherungsnehmer auch mit dem Mietwagen im europäischen Ausland bezüglich der Schadensdeckung auf deutschem Niveau. Somit wird die Deckungssumme mindestens auf die hierzulande gesetzlich festgelegte Mindestversicherungssumme von 7,5 Millionen Euro für Personenschäden sowie 1,12 Millionen Euro für Sachschäden erhöht. In der Regel aber sind Personen- und Sachschäden pauschal mit bis zu 100 Millionen Euro versichert.
Wer also für den Urlaub ein Fahrzeug mieten möchte, sollte am besten erst einmal in den Unterlagen seiner Autoversicherung nachschauen. Vor allem deshalb, weil einige Versicherer die Mallorca-Deckung bereits in der Kfz-Haftpflicht bzw. im Kfz-Schutzbrief mit einschließen. Ist die Mallorca-Deckung allerdings nicht im Versicherungsumfang enthalten, kann der Versicherte diese auch alternativ beim Automobilclub abschließen oder aber nachträglich ganz unkompliziert und für wenig Geld beim Kfz-Haftpflichtversicherer integrieren lassen.
0
0
0
s2smodern

Hier unverbindlich die Autoversicherung berechnen

Absicherung gegen Sach-, Vermögens- und Personenschäden
frau-mit-sparschwein

Autoversicherung je nach Fahrzeugtyp berechnen

Über 240 Tarifangebote unverbindlich vergleichen

Keine versteckten Maklergebühren

Nur wenige Schritte bis zum Anbieterwechsel


tarifcheck