autoversicherungen

Grobe Fahrlässigkeit

fahrlaessig Wer grob fahrlässig handelt, kann seinen Vollkaskoversicherungsschutz nach Paragraf 81 Absatz 2 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) verlieren. Laut Definition heißt es hier: "Führt der Versicherungsnehmer den Versicherungsfall grob fahrlässig herbei, ist der Versicherer berechtigt, seine Leistung in einem der Schwere des Verschuldens des Versicherungsnehmers entsprechenden Verhältnis zu kürzen." Allerdings muss der Verstoß objektiv über das normale Maß hinaus gehen. Im Zweifelsfall entscheidet der Richter, ob grob fahrlässig gehandelt wurde. Dabei wägen sie stets die besonderen Umstände ab, um zu beurteilen, ob eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt.
Die Beweislast liegt hier aber beim Versicherungsunternehmen. Persönliche Fähigkeiten, die Lebenserfahrung und der Bildungsgrad des Versicherungsnehmers gehen übrigens bei der Einschätzung des Richters ein. So wird ein Führerscheinneuling zum Beispiel weniger belangt als ein routinierter Autofahrer.
In der Vergangenheit galt noch das sogenannte "Alles-oder-nichts-Prinzip", doch seit der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes im Jahre 2008 kann auch eine quotale Entschädigung entsprechend dem Grad des Verschuldens erfolgen. Dies entscheidet im Streitfall ebenfalls der Richter.


Beispiele grober Fahrlässigkeit

Das sogenannte Augenblicksversagen führt heute also noch nicht zum Versicherungsverlust durch grobe Fahrlässigkeit. Wie die Rechtsprechung zeigt, können folgende Beispiele jedoch den Tatbestand grober Fahrlässigkeit erfüllen:

- das Fahren bei absoluter Fahruntüchtigkeit (ab einer Blutalkoholkonzentration (BAK) von 1,1 Promille),
- das Überfahren einer roten Ampel,
- zu hohe Geschwindigkeit bei Nebel,
- das Überholen in einer Kurve,
- das Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung,
- die mangelnde Sicherung des Fahrzeugs, z.B. die Nichtnutzung der Handbremse an steilen Straßen.
- das Zurücklassen des Kraftfahrzeugbriefs im Fahrzeug (z.B. Handschuhfach)
- den Fahrzeugschlüssel unbeaufsichtigt in der Jackentasche zurücklassen (z.B. in der Gaststätte)
- das langfristige Abstellen des Wagens an einer abgelegenen Stelle,
- oder auch das Überlassen des Autos zur Probefahrt durch einen Unbekannten.

Versicherungsschutz mit Verzichtsklausel

Um der Gefahr eines Verlustes des Versicherungsschutzes zu entgehen, sollten Versicherungsnehmer einen Vollkaskotarif wählen, bei dem der Anbieter explizit darauf verzichtet, Zahlungen aufgrund von grober Fahrlässigkeit zu verweigern. In vielen Policen ist diese Klausel bereits enthalten. Ist dies bei der gewählten Autoversicherung nicht so, kann man den zusätzlichen Schutz in der Regel gegen einen Beitragsaufschlag von 3 bis 5 Prozent erwerben. Wer die endgültigen Kosten für die Autoversicherung berechnen möchte, kann einen Tarifrechner nutzen und so verschiedene Angebote optimal miteinander vergleichen. So findet man die optimale Versicherung mit Rundumschutz.
0
0
0
s2smodern

Hier unverbindlich die Autoversicherung berechnen

Absicherung gegen Sach-, Vermögens- und Personenschäden
frau-mit-sparschwein

Autoversicherung je nach Fahrzeugtyp berechnen

Über 240 Tarifangebote unverbindlich vergleichen

Keine versteckten Maklergebühren

Nur wenige Schritte bis zum Anbieterwechsel


tarifcheck